Die Banane ist ein wichtiger Energielieferant. In vielen Diätbüchern wird vor der Banane gewarnt, weil sie angeblich so viel Zucker enthält. Aber was ist drin in der Banane? Was macht die Banane so gesund?

Eine reife Banane enthält extrem viele und wichtige Vitalstoffe, (Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Zink, Phosphor) fast 3/4 einer Banane besteht zwar aus Wasser und 1/5 einer Banane sind Kohlenhydrate, sowie ein geringer Bestandteil besteht aus Eiweiß (ca. 1%) und Fett (weniger als 1%), allerdings haben die Kohlenhydrate es in sich. Die Banana hält eine ganze Reihe verschiedener Zucker parat, die besonders für das Gehirn wichtig sind. Also ruhig mal bei der Arbeit eine Banane essen!

Bananen machen glücklich

Bananen enthalten Stoffe, die auch als Körpereigene Stoffe (Neurotransmitter) im Gehirn vorkommen: Serotonin, Noradrenalin und Dopamin. Nachgewiesenermaßen sorgen diese Inhaltsstoffe im Gehin unter Anderem für das Glücklichsein. Auch das ist ein Grund, öfter mal zischendurch eine Banane zu essen.

Bananen sollten reif verzehrt werden

Grüne Bananen, also noch nicht ganz reife Bananen haben einen vergleichsweise hohen Zelluloseanteil den der Darm nicht verarbeiten kann. Dies kann zu unangenehmen Bauchschmerzen führen. Deswegen sollte man grüne Bananen erst gart nicht kaufen, oder aber zu Hause nachreifen lassen. Beschleunigen kann man den Reifeprozeß einer Banane, indem man sie in die Nähe von Äpfeln legt. Äpfel sorgen für einen schnelleren Reifeprozeß, nicht nur bei Bananen, deswegen aufpassen!