Eine ungesunde Lebensweise, das heißt wenig Bewegung und eine schlechte Ernährung, kann zu Herz-Kreislauferkrankungen führen. Allein durch eine gesündere Ernährung wird das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen um ein Drittel reduziert. Welche Lebesnmittel das sind, erklären wir hier.

Das sind die Top 10 Lebensmittel, die besonders gut fürs Herz sind:

  1. Lachs: Fettreiche Fische wie der Lachs, die Makrele oder der Hering enthalten gute, ungesättigte Fettsäuren. Diese ungesättigten Fettsäuren beeinflussen die Triglyzeride, den Blutdruck, die Fließeigenschaften des Blutes und den Herzrhythmus besonders positiv. Fisch insbesondere Lachs sollte daher mindestens 1-2x je Woche in den Speiseplan kommen.
  2. Olivenöl: Kaltgepresstes Olivenöl liefert wertvolle essenzielle Fettsäuren, die sich ähnlich wie der Fisch auf das Herz- und Kreislauf-System auswirken. Diese Fettsäuren kann der Körper nicht bilden, sie müssen über die Nahrung zugeführt werden. Empfehlenswert sind auch Lein-, Hanf-, Raps-, Walnuss- und Sojaöl.
  3. Tomaten: Tomaten enthalten den für den menschlichen Organismus sehr wichtigen sekundären Pflanzenstoff Lykopin. Wer viel Tomaten isst, hat laut einer amerikanischen Studie ein um 50 Prozent geringeres Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden. Da der Pflanzenstoff hitzestabil ist, haben die Tomaten auch zur Sauce verarbeitet eine gute Wirkung. Lykopin ist in größeren Mengen auch in roter Grapefruit, Wassermelonen und Guave enthalten.
  4. Chili: Der in Chili enthaltene sekundäre Pflanzenstoff Capsaicin hilft beim Auflösen von Blutgerinnseln, schützt vor freien Radikalen und reduziert das Thromboserisiko. Auch Ingwer enthält sekundäre Pflanzenstoffe, die das Entstehen eines Blutgerinnsels verhindern können.
  5. Knoblauch: Knoblauch wirkt sich positiv auf die Elastizität der Adern aus und kann dazu beitragen, einen leicht erhöhten Blutdruck zu senken. Es wird empfohlen, Knoblauch möglichst oft in Kombination mit Zwiebel, Schnittlauch, Schalotten oder Lauch zur verwenden.
  6. Artischocken: Der in der Artischocke enthaltene Pflanzenstoff Luteolin hemmt die körpereigene Cholesterinbildung und fördert die Ausscheidung von Fetten über die Galle. So wird dem Körper Cholesterin entzogen. Die Aubergine hat eine ähnliche Wirkung.
  7. Nüsse: Eine Handvoll Nüsse am Tag schützt das Herz. Ursache dafür sind laut Untersuchungen die besonders günstigen, sogenannten Fettsäure-Muster und der hohe Gehalt an Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen.
  8. Leinsamen: Auch sie senken den Blutdruck. Leinsamen, Kürbiskerne, Soja und Vollkornprodukte sollten am besten jeden Tag genossen werden.
  9. Kichererbsen: Um den Cholesterinspiegel in Schach zu halten, sollten immer wieder Mahlzeiten mit Kichererbsen, Sojabohnen, weißen oder grünen Bohnen auf dem Speisezettel stehen.
  10. Zu guterletzt Rotwein: Der mäßige Konsum von Rotwein ist Studien zufolge gesund fürs Herz. Mehr als ein Glas Rotwein pro Tag sollte es allerdings nicht sein.