Sind küchenfertige Lebensmittel (Convenience Food bzw. Fertiggerichte) immer schlecht? Fertiggerichte sind in vielen Haushalten aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Bei immer kleiner werdenden Haushalten (bzw. immer mehr werdenden Singlehaushalten) soll das das Essen schnell zubereitet sein,

gut schmecken und Abwechslung bieten. Ausserdem „lohnt“ das Kochen für viele erst wenn mehrere Personen am Tisch sitzen. Fertiggerichte und küchenfertige Lebensmittel entsprechen diesen Anforderungen zu einem guten Teil. Solche Produkte können durchaus nützlich sein, wenn man sie mit Bedacht auswählt.

Vorteile von Convenience Food

Fertiggerichte haben ganz klar ihre Vorteile:

  • Fertiggerichte erleichtern das Einkaufen
  • Kleine Portionen – Ideal für eine kleine Single-Mahlzeit
  • Zeitersparnis bei der Zubereitung
  • Man hat weniger Arbeit: Tüte auf und warm gemacht
  • Die Zubereitung ist einfach
  • Spart Geschirr
  • Großes Angebot

Die Nachteile von Fertiggerichten

Die Nachteile, die Convenience Food mit sich bringt sind vor allem ökologischer und gesundheitlicher Natur.

  • Fertiggerichte produzieren eine Menge Abfall
  • Die Herstellung on Convenience Food verbraucht viel Energie
  • Die Herstellung on Convenience Food verbraucht viel Trinkwasser
  • In Fertiggerichten stecken häufig viele Zusatzstoffe, viel Salz oder Zucker
  • Der Spaß am Kochen geht verloren und damit auch die kreativen Fähigkeiten und Kochkenntnisse in der Gesellschaft
  • Durch Convenience Produkte neigen Menschen zu einer einseitigen Ernährung
  • und zudem sind viele Fertiggerichte sehr teuer